Unsere Ausstellung in Wasserburg a. Inn: Marienplatz 23/Ecke Bruckgasse/Unter den Bögen - GEMÄLDE-BÜCHER-GRAPHIK

.

Seit Dezember zeigen wir, 50 m weiter, in einer Ausstellungsvitrine ‘Unter den Bögen’, zwischen dem V(enezia) und Café Rechenauer, Marienplatz 11, zusätzlich eine kleine Auswahl von Büchern und Graphiken des 16.-20. Jahrhunderts.





Detlef Willand : Das Gelbe Buch. Einhorn Drache Schmetterling. - Edition Walser-Presse, 1996. - Mit 14 Orig.-Holzschnitten (Pressendruck)

Deflef Willand :
Das Gelbe Buch. Einhorn Drache Schmetterling.

Detlef Willand zum Sechzigsten.
Drei Einhorngeschichten und sieben Sätze
zu Willands Bildern und ein Versuch über den Tag- und Nacht-Zyklus.

Erster Druck der Edition Walser-Presse, 1996.
Texte von Bertus Stock. Holzschnitte von Detlef Willand.

Mit 14 Original-Holzschnitten (2 lose beigelegt).

Folio-Format : 42 × 33 cm.
56 ungezählte Seiten.

Gelbe Orig.-Broschur.
Der Umschlag mit einem winzigen, stecknadelkopfkleinen, grauen Pünktchen – sonst außen wie innen geradezu verlagsfrisch (Umschlagkanten scharf, keine Bereibungen, offensichtlich kaum geöffnet).

Editorische Notiz :
Das Gelbe Buch wird als “Erster Druck der Walser-Presse” in einer einmaligen Auflage von 432 Exemplaren vorgelegt …”

Die Holzschnitte im Einzelnen (teils signiert/teils nicht signiert) :

Dame a la licorne (Aus der Holzschnittfolge “Jäger des Einhorns” (nicht sign.)
Apeiron (sign.)
Glückwunsch (chinesische Kalligraphie) (nicht sign.)
Bogenschütze (sign.)
Jäger des Einhorns (sign.)
Einhorn (sign.)
Katharsis (sign.)
Muse reitet einen Künstler zuschanden (sign.)
Kleine “Argo” (sign.)
Zeichen “Drache” (nicht sign.)
Drei besondere Freunde (nicht sign.)
Was mir so durch den Kopf geht (sign.)

Drache träumt – lose beigelegt, sign.
Meditation über sieben Schmetterlinge – lose beigelegt, sign.

295 EUR





Detlef Willand (*1935) : Das Segelschiff. - Holzschnitt aus der Folge : Dekade zehn Augenblicke

Detlef Willand (*1935) :

Das Segelschiff

Holzschnitt (Druckfarbe blau) aus der Folge : “Dekade zehn Augenblicke” .

Auflage 1000 Exemplare, nicht signiert.
In Holz geschnitten 1989 – gedruckt/verlegt 1990.

Bietigheim Verlag “Galerie im Unteren Tor”, Stefan Heiland.

Rückseitig der Holzschnitt (schwarz/weiß): “Die Raben Hugin und Munin” (siehe Abb. 3).

Darstellung/Blattmaß : 53 × 50,5 cm (orig. bis an die Ränder bedruckt).
Gedruckt auf 250 g Kontakt-Offsetkarton.

In unberührt frischer Erhaltung.
Noch nie gerahmt bzw. unter Passepartout,
daher auch keine Lichtränder, Montagespuren etc.

Das Hintergrundweiß erscheint auf den Abbildungen abbild.-techn. bedingt zu abgeschattet/dunkel, in natura aber ist es ein Hellweiß.

85 EUR





Carl Thiemann (1881 Karlsbad - 1966 Deutenhofen) : Dachau. - Holzschnitt, 1923

Carl Thiemann (1881 Karlsbad – 1966 Deutenhofen) :

“Blick auf Dachau”

Holzschnitt auf Japan, 1923.
In der Platte monogrammiert, unterhalb handsigniert.

Hier vorliegend ein Abzug von 1923 (nicht einer der häufigen Spätabzüge mit bloßer Stempelsignatur).

Darstellung : 10,5 × 25 cm
Blatt (Lichte) : 19 × 28,5 cm

Das Blatt ist zeitgenössisch/alt gerahmt (Rahmen berieben),
wie die rückseitige Widmung mit Datierung anzeigt :

“Zur Erinnerung an schöne Tage in Etzenhausen / 15.9.(19)24 / Willy (Rosner/Rohner o.ä.).

Das Japanpapier ist (wie für dieses Papier arttypisch) etwas wellig/knittrig und am Blatt unten (außerhalb der Darstellung) zwei mit großen Wasserrändern.

Um die Authentiziät (insbes. die Datierung) des Holzschnittes zu dokumentierten, wurde das Blatt von uns nicht ausgerahmt.

Bibliogr. Referenz : Klaus Merx, Carl Thiemann 1881-1966. – Darmstadt, 1976. – Werknummer 326 SW (S. 229). Zusätzl. mit großer Abb. S. 133 (Abb. 108).

115 EUR





Bernhard / Bernard Vogel (1683-1737) : Porträt der Frau von Sichart, geb. Preu. - Schabkunstblatt/Mezzotinto, 1735-1745

Porträt der Magdalena Margarethe Sichart (von Sichartshofen), geb. Preu

Bildunterschrift : Ars utinam mores, animumque! (Martial)

Schabkunstblatt (Mezzotinto) von Bernhard / Bernard Vogel
nach Jan Kupecký (Kupetzki), excudit Nürnberg 1735.

Gedruckt wurde d i e s e s Blatt im Jahr 1745 im Sammelwerk von V. D. Preisler (s. Einteilung/Nr. am Unterrand links: Pars 2 *).

Valentin Daniel Preisler (1717-65) erwarb nach dem Tode Vogels dessen Platten und brachte die Portraits 1745 unter folg. Titel heraus “Ioannis Kupezky, incomparabilis artificis, Imagines et picturae, quotquot earum haberi potuerunt, antea ad quinque dodecades arte, quam vocant nigra, aeri incisae a Bernhardo Vogelio, iam vero similiter continuatae opera et sumtibus Valent. Dan. Preisleri, chalcographi Norib. MDCCXLV …”

Darstellung (Plattenrand) : 34,5 × 25 cm
Blattmaß : 45 × 32 cm.

Erhaltung : Das Blatt ist über die Plattenkante hinein beschnitten (wohl jeweils kaum mehr als 5 mm).

Unter säurefreiem, frischen Schrägschnittpassepartout. Das Blatt professionell mit 4 kleinen Japanpapierfälzchen auf der Unterlage befestigt.

Jan Kupecký / Kupetzki / Kupezk (1667-1740)





Carl Kessler (1876-1968) : Vorfrühling am Wagenbruchsee. Wetterstein. - Aquarell

Carl Kessler (1876-1968) :

“Vorfrühling am Wagenbruchsee. Wetterstein”

(eigentl. Wagenbrüchsee od. Geroldsee).

Aquarell,
unten links signiert, rückseitig betitelt, um 1920-1935.

Darstellung/Blattmaß : 35,5 × 50,5 cm.
Das Aquarell in farbfrischer Erhaltung. Immer in Mappen aufbewahrt.

Carl Kessler hat dieses Wettersteinmotiv in manchen verschied. Formaten und Farbstellungen wiederholt.

Vita : Besuch der Kgl.-Sächsischen Kunstgewerbeschule, wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie. Etwa ab 1910 mehr u. mehr Spezialisierung auf Winterlandschaften, v.a. bayer. Alpen, Tirol, Schweiz. Mitglied d. Münchner Künstlergenossenschaft (später “Luitpoldgruppe”). Beschickte von 1911 an Ausstellungen im Glaspalast: 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930 (1931 brannte der Glaspalast ab). – Die zeitgenöss. Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Vgl. Clelia Segieth, in Bruckmanns Lex. der Münchner Kunst, V, 458 f.

Umgebung : Wallgau, Krün, Garmisch-Partenkirchen.

185 EUR





Herbert Bohnert (1928 - 1994) : Reiter & Figurine. - 2 Farbholzschnitte. Jeweils Handabzug, signiert

Herbert Bohnert (1928 – 1994)

Reiter & Figurine

2 Farbholzschnitte.
Jeweils am unteren Blattrand als Handabzug bezeichnet und signiert.

Bildmaße : 45 × 26 cm – 42,5 × 19 cm
Blattmaße : 62 × 44,5 cm – 62 × 38 cm

Erhaltung : Die Darstellungen von beiden Farbholsschnitten sehr schön.
Das starke Papier allerdings von den Rändern her jeweils deutlich gebräunt; die Blattkanten rundum bestoßen.

75 EUR





Markus von Gosen (1913 Breslau-2004 Prien a. Chiemsee : Truthühner. - Farlinolschnitt/Farbholzschnitt

Markus von Gosen (1913 Breslau-2004 Prien a. Chiemsee)

Truthühner

Farblinolschnitt,
üblicherweise als Farbholzschnitt bezeichnet.

Auf Japanpapier. Unten re. handsigniert,
ohne Auflagenbezeichnung.

Blattmaß : 50 × 62,5 cm.

Erhaltungsmängel :
- Einige Braunflecken v.a. an den Darstellungsrändern.

- Die Blattränder (außerhalb der Darstellung) rundum fleckig, einige Stellen (v.a. in den Ecken) mit Japan angesetzt. Ein allfälliges Passepartout würde diese Mängel überdecken.

Vita : “Markus von Gosen : [Geboren] 8.11.1913 Breslau, [gest.] 20.11.2004 Prien [am Chiemsee]. – Maler, Graphiker und Kunsthandwerker. – Sohn des Bildhauers Theodor von Gosen (1873-1943) und Enkel des Malers Hugo Kauffmann (1844-1915). Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule in Breslau studierte Markus von Gosen an der Münchner Akademie bei Olaf Gulbransson. 1946 kam er nach Prien. Einige Zeit zeichnete er Illustrationen für diesatirische Zeitschrift „Simplicissimus”. Neben Farbholzschnitten widmete sich Gosen mit dem Entwurf und der Ausführung von Gobelins, Mosaiken, Intarsien und Glasfenstern vor allem der angewandten Kunst. Tierbilder bestimmen sein malerisches und graphisches Werk. In Rosenheim finden sich im öffentlichen Raum zahlreiche Beispiele für Gosens Kunst am Bau, darunter die Fassadenmalereien am „Ärztehaus” in der Salinstraße. Gosen war Mitglied des Rosenheimer Kunstvereins. 1963 und 1990 widmete ihm die Städtische Galerie zwei Einzelausstellungen. – Literatur: Vollmer, Ausst.-Kat. SGR Gosen 1990, Ausstellungs-Katalog Kunstverein Rosenheim 1994, Oberbayerisches Volksblatt 28.3.2003, OVB 23.11.2004” (Karl Mair / Michael Pilz : Rosenheimer Stadtbilder. Ansichten aus fünf Jahrhunderten. – 2. Teil. – Hrsg. Historischer Verein Rosenheim e.V. – Rosenheim 2006, S. 217 (Reihe : Quellen und Darstellungen zur Geschichte der Stadt und des Landkreises Rosenheim, Band XV/II). – [Truthahn/Meleagris gallopavo]

Literatur : Ausstellung der Familien Kauffmann und von Gosen. Galerie im Alten Rathaus, 15. Okt.-27. Nov. 1988. – Über die Familie v. Gosen siehe auch : R. Negendanck : Künstlerlandschaft Chiemsee. – Fischerhude 2008, S. 252-255.

195 EUR





Matthäus Schiestl (1869-1939) : Wie Albrecht Dürer auf seiner Reise nach den Niederlanden an Sulzfeld am Main vorbeifährt am 16. Juli 1520. - Farblithographie, 1903

Matthaeus Schiestl (1869–1939)

“Wie Albrecht Dürer auf seiner Reise nach den Niederlanden an Sulzfeld am Main vorbeifährt am 16. Juli 1520”

Farbige Künstlersteinzeichnung/Farblithographie, 1903.

Verlag Robert Voigtländer, Leipzig. Unten links im Stein mit dem Verlagssignet “RV”.

Blattmaß (die Blattränder nicht ganz gleichmäßig) :
Höhe : 69,7 bzw. 70 cm.
Breite : 99,4 bzw. 99,6 cm.

Zeitgenössisch alt in Eichenleiste gerahmt.

Erhaltung : Das Blatt wurde ausgerahmt u. das alte, etwas angelaufene Glas gereinigt. Für die rückseitige Abdeckung wurde ein säurefreier Museumskarton verwendet, Glas u. Abdeckung anschließend staubfrei verbunden.

Bei der Ausrahmung zeigte sich eine sehr ansprechende Gesamterhaltung. Beinahe rundum ist die Einfassungslinie bei der Rahmung verblieben. Kleine Bestoßungen der äußersten Blattkanten, die jedoch vom Rahmenfalz überdeckt werden. Ansonsten nur ganz geringe Altersspuren, die im Erscheinungsbild auch nicht zum Tragen kommen.

Alles in allem : In dieser gepflegten Erhaltung ist die kapitale Lithographie – eines der Hauptblätter des fränkischen Historismus.

Aufgrund der Größe und der Verglasung ist ein Postversand nicht möglich. – Wir liefern jedoch bis zu einer Entfernung von ca. 150 km kostenlos/persönlich aus. Bei weiteren Strecken bitten wir, uns entsprechend entgegen zukommen.

850 EUR





Robert F. K. Scholtz (1877 Dresden-1966 Berlin) : Afrikanischer Krieger. - Lithographie, ca. 1915/16

Robert F. K. Scholtz (1877 Dresden-1966 Berlin)

“Afrikanischer Krieger”

Lithographie/Steinzeichnung mit Pochoirkolorit, um 1915/16.

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 20. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 26 × 22,5 cm
Blattmaß : 41,5 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Erhaltung: Das Blatt an den breiten Blatträndern sehr stark braunfleckig – die Darstellung aber nur ganz unwesentlich betroffen. Ein allfälliges Passepartout würde die Flecken beinahe vollständig überdecken.

Die Abb. 3 wurde extrem farbl. “hochgezogen”, dies ist keineswegs der Eindruck in natura – soll nur über-deutlich die Fleckigkeit zeigen.

55 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : Lech am Arlberg mit Omeshorn. - Farblithographie, um 1925

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München)

Lech am Arlberg mit Omeshorn

Farblithographie, um 1925.

Im Stein bezeichnet,
jedoch ohne Signatur und Auflagenbezeichnung.

Darstellung : 30 × 41,5 cm
Blattmaß : 38 × 53 cm

Erhaltung : Die Lithographie wurde professionell von Stockflecken gereinigt.

Bei vorliegender Farblithographie handelt es sich um einen Handdruck;
der Farbauftrag ist entsprechend nicht ganz regelmäßig. Auch teils leichte Plattenkratzer, die jedoch im üblichen Betrachterabstand nicht merklich sind.

Am linken und rechten Bildrand mittig die Passerkreuze als kl. Nadelstiche sichtbar.

Wir haben aus dem Nachlaß des Künstlers noch einige weitere Exemplare dieser farb. Künstlersteinzeichnung am Lager. Jeweils in der Farbstellung etwas voneinander abweichend (typ. für Handdrucke). Auch Exemplare mit Signatur und Nummerierung.

165 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : Föhn im Alpenvorland. Blick von der Ludwigshöhe bei Kleindingharting (Straßlach)

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

“Föhn im Alpenvorland.
Blick von der Ludwigshöhe bei Kleindingharting

Blick auf die Alpen von der Ludwigshöhe (dem höchsten Aussichtspunkt im Münchner Süden) bei Straßlach-Dingharting aus, rechts im Mittelgrund Deining, ein Ortsteil von Egling im Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen.

Aquarell, um 1920-1935,
signiert, rückseitig eigenhändig betitelt.

Darstellung/Blattmaß : 36,5 × 51 cm.

C. Kessler hat diesen Blick in verschiedenen Stimmungen/Jahreszeiten
und auch in verschiedenen Formaten gemalt : Hier ist wohl früher Nachmittag im Spätwinter.

175 EUR





Emil Pottner (1872-1942) : Sturmangriff. - Lithographie mit Pochoirkolorit, um 1916

Emil Pottner (1872 Salzburg – 1942 vermutlich im Vernichtungslager Maly Trostinez) :

“Sturmangriff”
Lithographie/Steinzeichnung mit Pochoir, um 1916.

In der Platte bezeichnet (nicht handsigniert).

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 21. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 28 × 22 cm
Blattmaß : 42 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Erhaltung : Das Blatt insgesamt etwas gebräunt sowie v.a. an den weißen, breiten Blatträndern stark stockfleckig, die Darstellung aber nur wenig bis kaum betroffen. Ein allfälliges Passepartout würde die Flecken weitestgehend überdecken. – Die feine horizontale Papierdrucklinie unterhalb der Darstellung ist herstellungsbedingt und nicht nachträglich in das Blatt gekommen.

Emil Pottner, Kind einer jüdischen Schauspielerfamilie, studierte ab 1891 an der Münchner Akademie bei Herterich u. Paul Höcker sowie später in Berlin. Mitglied im Deutschen Künstlerbund, ab 1913 im Vorstand der Berliner Secession, bedeutend v.a. seine bewegten Darstellungen von Tieren.

45 EUR





Hans am Ende (1864 Trier-Worpswede-1918 Stettin) : Sommerabend Moorkanal. - Radierung, um 1895

Hans am Ende (1864 Trier-Worpswede-1918 Stettin) :

Sommerabend am Moorkanal

Radierung in Braun, um 1895.

Am Unterrand mit Feder signiert/bezeichnet : Hans am Ende / Worpswede.

Darstellung : 19,2 × 36 cm
Blattmaß : 30,5 × 46 cm
Papier mit Wasserzeichen/Marke : Van Geldern Zonen.

Das ganz Blatt stark gebräunt. Rückseitig am Blattrand umlaufend Natronpapierstreifen (keinen Schaden anrichtend).

Eine Reinigung bzw. Aufhellung des Blattes muß von einem erfahrenen Restaurator vorgenommen werden, da bei unsachgemäßer Behandlung die Signaturtinte auslaufen könnte.

295 EUR





Carl Kessler (1876-1968) : Vorfrühling am Wetterstein. - Aquarell

Carl Kessler (1876-1968) :

“Vorfrühling am Wetterstein”

Aquarell,
unten rechts signiert, rückseitig betitelt,
um 1925-1935.

Blattmaß : 33,4 × 51 cm.
Das Aquarell in schöner, farbfrischer Erhaltung. Immer in Mappen aufbewahrt (keine Lichtränder, Montagespuren etc.)

Carl Kessler hat dieses Wettersteinmotiv in zahlreichen Bildgrößen und Farbstellungen wiederholt.

Vita : Besuch der Kgl.-Sächsischen Kunstgewerbeschule, wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie. Etwa ab 1910 mehr u. mehr Spezialisierung auf Winterlandschaften, v.a. bayer. Alpen, Tirol, Schweiz. Mitglied d. Münchner Künstlergenossenschaft (später “Luitpoldgruppe”). Beschickte von 1911 an Ausstellungen im Glaspalast: 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930 (1931 brannte der Glaspalast ab). – Die zeitgenöss. Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Vgl. Clelia Segieth, in Bruckmanns Lex. der Münchner Kunst, V, 458 f.

175 EUR





Lovis Corinth (1858 Tapiau-1925 Zandvoort) : Bismarck. - Lithographie, um 1915/16

Lovis Corinth (1858 Tapiau-1925 Zandvoort) : Bismarck

Lithographie/Steinzeichnung, um 1915-1916.

In der Platte bezeichnet : Lovis Corinth (keine Handsignatur).

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 7. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 28 × 20 cm
Blattmaß : 42 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Erhaltung : Die breiten, weißen Blattränder etwas stockfleckig. Die Darstellung unmittelbar selbst nicht betroffen

65 EUR





André Masson (1896 Balagny-sur-Thérain-1987 Paris) : Odalisque [oder] Le peintre et le model. - Farblithographie

André Masson (1896-1987) :

Odalisque [oder] Le peintre et le model.

Farblithographie.

Unten rechts signiert : André Masson.
Unten links mit Auflagenbezeichnung : Nr. 102 von insgesamt 150 Abzügen.

Darstellung : ca. 43 × 56 cm
Blatt : 56 × 72 cm

Auf strukturiertem Japanpapier.
In sehr schöner, farbfrischer Erhaltung.

Unter säurefreiem, schönen Passepartout,
lediglich an den Blatträndern mit säurefreiem Streifen befestigt.
An den äußersten Passepartouträndern umlaufend kleine Einstiche im Millimeterbereich. Bei einer allfälligen Rahmung würden diese ohnehin völlig vom Rahmenfalz verdeckt.

“André Masson (* 4. Januar 1896 in Balagny-sur-Thérain, Département Oise; † 28. Oktober 1987 in Paris) war ein französischer Maler, Grafiker und Bildhauer.” (Wikip.)

245 EUR





Franceso Piranesi (1756-1810) : "Parti in grand restaurate de Trofei die Ottaviano Augusto [...]" - Kupferradierung, 1778

Francesco Piranesi (1756-1810) :
Parti in grand restaurate de Trofei die Ottaviano Augusto […]”

In der Schriftkartusche unten rechts signiert :
“Francesco Piranesi disegnò ed incise 1778”.

Kupferradierung, 1778 (bzw. 1780)
Oben rechts mit Plattennummer : 4

Darstellung/Plattenrand : 52,5 × 39 cm
Blattgröße : 66,5 × 56 cm

Kräftiger, differenzierter Abzug auf starkem/weißem Bütten.
In breitrandiger/vollrandiger Erhaltung, noch mit orig. Gelbschnitt und Mittelfalz. – Kräftiges, weißes Bütten. In unberührter/unrestaurierter Erhaltung.

165 EUR





Marc Chagall (Witebsk 1887 - 1985 St. Paul de Vence) : David mit der Harfe (Die Könige). - Farblithographie, 1956

Marc Chagall (Witebsk 1887 – 1985 St. Paul de Vence) :

  • David mit der Harfe (Die Könige).

Farblithographie, 1956.

Aus : VERVE, vol. VIII, nos. 33 et 34. Hrsg. v. Tériade.
Druck bei Mourlot, Paris.

Nicht handsigniert, nicht nummeriert.

Darstellung/Blattgröße : 35,5 × 26 cm.

In sehr schöner, vollrandiger Erhaltung.
Winzige Reste von Einheftungsspuren am rechten Blattrand zeigen
sowohl die Vollrandigkeit als auch u.a. die Authentizität der Lithographie an.

Rückseitig eine schwarz/weiß Lithographie,
siehe WVZ Mourlot 137 (siehe Abb. 2).

Noch nie gerahmt oder unter Passepartout,
deshalb auch keine Montagespuren etc.

Werkverzeichnis : Mourlot Nr. 134.

395 EUR





[Anonymus] : Engelthal. - Gouache auf Pergament, um 1810-1830

[Anonymus] : Engelthal/Kloster (bei Henfenfeld/Hersbruck).

Gouache auf Pergament,
spätestens um 1810-1830, ohne Signatur.

In der Art eines Stammbuchblattes.

Darstellung/Blatt : 9,5 × 16 cm.

Rückseitig von alter Hand : “… v. Pfinzing”.
Die Handschrift weist eigentlich auf eine Datierung eher etwas vor 1800 hin.

In sehr schöner, gepflegter Erhaltung.
Lediglich der rechten obersten Ecke stecknadelkopfkleine ganz minimale Schabspur.

155 EUR





Paul von Ravenstein (1854 Breslau-Karlsruhe 1938) : Venedig. - Farblithographie, um 1910

Paul von Ravenstein (1854 Breslau-Karlsruhe 1938) :

“Venedig – Venise – Venice”.

Farblithographie, um 1910,
im Stein bezeichnet Paul v. Ravenstein.

Am Rand (außerhalb der Darstellung umlaufend) :
Künstlerischer Wandschmuck – Deutsche Künstlersteinzeichnung – R. Voigtländer Verlag in Leipzig Nr. 135 (3) – Kunstdruckerei Künstlerbund Karlsruhe”.

Darstellung : 55 × 76,5 cm.
Blattmaß : 58 × 78,5 cm (unbeschnitten/vollrandig).

Die Darstellung in unberührt schöner Erhaltung (keine Knicke, keine Beschabungen, noch nie gerahmt etc.)

Lediglich die Blattränder (außerhalb der Darstellung) mit einigen wenigen, fein mit Japan hinterlegten Randrisschen (bildseitig kaum merklich).

Exemplare in dieser Erhaltung dürften nur mehr sehr selten zu finden sein.

Vita : “… 1886 heiratete er in Starnberg Helene von Schwind, die jüngste Tochter des Malers Moritz von Schwind. Er lebte mit seiner Frau in Karlsruhe und hatte dort auch sein Atelier. Schon zu Lebzeiten brachte er es zu Ruhm und Ansehen, und der Großherzog verlieh ihm den Professorentitel. Zeitweise lebte er in Villingen, wo er ein Ferienhaus bewohnte … Mit 21 Jahren, 1875, begann er sein Studium an der Großherzoglich-Badischen Kunstschule in Karlsruhe, zunächst bei Hans Gude, dessen Naturalismus ihn zunächst prägte und anschließend bei dessen Nachfolger Gustav Schönleber … Ende der 1870er Jahre machte er ausgedehnte Studienreisen nach Italien und Südfrankreich, teils mit seinem Lehrer Gustav Schönleber, teils mit anderen Malerkollegen. Er brachte zahlreiche Landschaftsskizzen und Genredarstellungen aus dem Volksleben mit … “ (Wikip.). – SW: Karlsruher Künstlerbund.

185 EUR





Marc Chagall (Witebsk 1887 - 1985 St. Paul de Vence) : "Jesaja" (Die Propheten). - Farblithographie, 1956

Marc Chagall (Witebsk 1887 – 1985 St. Paul de Vence) :

  • “Jesaja” (Die Propheten).

Farblithographie, 1956.

Aus : VERVE, vol. VIII, nos. 33 et 34.
Hrsg. v. Tériade. Druck bei Mourlot, Paris.

Nicht handsigniert, nicht nummeriert.
Auflage : 6500 Exemplare.

Darstellung/Blattgröße : 35,5 × 26,2 cm.

In sehr schöner, vollrandiger Erhaltung (am rechten Blattrand minimalste Einheftungsspuren als Zeichen der Vollrandigkeit und auch Echtheit).

Rückseitig eine schwarz/weiß Lithographie (Mourlot Nr. 146), s. Abb.

Noch nie gerahmt oder unter Passepartout,
deshalb auch keine Lichtränder, Montagespuren etc.

Werkverzeichnis : Mourlot Nr. 141.

245 EUR





Ernst Liebermann (1869 Langemüß/bei Meiningen-1960 Beuerberg/Obb.) : Dinkelsbühl. - Bleistift

Ernst Liebermann (1869 Langemüß/bei Meiningen-1960 Beuerberg/Obb.) :

Dinkelsbühl.

Bleistift, unten rechts signiert.

Darstellung/Blattmaß : 25 × 37 cm.
In der linken unteren Ecke Trockenstempel.

Erhaltungsmängel :

Am linken Blattrand ein Schnitt durch das Blatt alt geklebt; der Kleber dabei unschön inzwischen verbräunt (s. Pfeile).

Das ganze Blatt gebräunt, lediglich am Oberrand ein heller Streifen verblieben.
In der Himmelspartie oben rechts etwas altfleckig.
Rückseitig unmlaufend Natronpapierstreifen (die keinen Schaden anrichten).

165 EUR





Uwe Bremer (*1940 Bischleben b. Erfurt-seit 1971 in Gümse/Wendland) : "Hochentwickelte Schneckenwesen auf Indus Omega", Fabradierung, 1971

Uwe Bremer (*1940 Bischleben b. Erfurt-seit 1971 in Gümse/Wendland) :

“Hochentwickelte Schneckenwesen auf Indus Omega”.

Farbradierung, 1971.
Signiert, datiert und nummeriert : XXX/XXX

Darstellung (Plattenrand) : 34 × 25 cm
Blattmaß : 60 × 47 cm (vollrandig)

Erhaltung :

Die sehr breiten Blattränder mit einigen kleinen/minimalen Fleckchen (weit außerhalb der Darstellung). Die alleräußersten Blattkanten tls. etwas lichtrandig.

Die Darstellung selbst tadellos.

1964 Gründung der Werkstatt Rixdorfer Drucke mit Günter Bruno Fuchs,
Johannes Vennekamp, Albert Schindehütte und Arno Waldschmidt.

68 EUR





Photoalbum : Roma bis Nice (Rom/Rome-Nizza). - Alinari & Cook, Jan. 1908

Photoalbum : Roma bis Nice. – Jan. 1908.

Auf dem vorderen Spiegel alter Klebezettel :
“Alinari & Cook / Photographic Publishers/ 137 A Corso Umberto / Rome”

50 Albumin-Abzüge (auf 25 Blättern/Vor- u. Rückseite).

Albumgröße : 24 × 34 cm.
Photographien: je ca. 18/19 × 24/25 cm.

Das Ganz-Pergament-Album sehr stark altersfleckig und etwas verbogen.
Die beiden Vorsatzblätter gänzlich lädiert (Abrisse/knittrig etc.), vorderes Bl. lose.

Die starken Kartontafeln, auf welche die Photographien aufgezogen sind, wellig und am Rand gebräunt bzw. angestaubt.

Die Photographien selbst allermeist gut erhalten, nur teils am Rand etwas altfleckig bzw. angestaubt.

Roma, Piazza del Popolo
Roma, Anfiteatro Flavio o Colosseo
Roma, Anfiteatro Flavio o Colosseo, coi nuovi scavi
Roma, Arco di Costantino
Roma, S. Angelo
Roma, Il Foro Romano
Roma, Il Foro Traiano
Roma, Panorama del Palatino visto da S. Prisca
Roma, Piazza Bocca
Roma, Panteon
Roma, Piazza Colonna
Roma, Via Appia
Roma, Contorni
Roma, S. Pietro
Roma, S. Pietro
Roma, S. Pietro
Roma, Basilica di San Giovanni in Laterano
Roma, Basilica di. S. Maria Maggiore
Roma, Museo Vaticano
Roma, Pinacoteca Vaticana
Roma, Campidoglio. Palazzo Senatrio
Roma, Chiesa S. Pietro in Vincoli
Roma, La Fontana di Trevi
Roma, La Chiesa della Trinita

Firenze, Veduta del Lungari
Firenze, La Cattedrale
Firenze, Piazza della Signoria
Firenze, Palazzo Vecchio

Milano, La Cattedrale
Milano, Panorama della Basilica di S. Ambrogio
Milano, La Galleria

Genova, Panorama
Genova, Monumento a Cristofero Colombo
Genova, Piazza Corvetto
Genova, Panorama del Cimitero di Staglieno

Santa Margherita, Riviera di Genova (Panorama)
Santa Margherita, Riviere di Genova, Marina

Rapallo, Riviera di Genova. La Marina
Rapallo, Riviera di Genova. Panorama

Portofino, Riviera di Genova

Montecarlo, Giardini del Casino
Montecarlo, La terrazza del Casino
Montecarlo, Panorama col Casino e il Tiro al Piccione
Montecarlo, Il Casino visto dal mare
Montecarlo, La sala Smith o Sala della Roulette (Casino)

Monaco, Panorama della Roccia
Monaco, Il Castello del Principe

Nizza, Panorama del Porto
Nizza, Le gettate del Porto e il Monte Boron
Nizza, Quai del Mezzogiorno

550 EUR





Lovis Corinth (1858 Tapiau-1925 Zandvoort) : Ritter und Knappe. - Lithographie/Steinzeichnung, ca. 1916

Lovis Corinth (1858 Tapiau-1925 Zandvoort) : “Ritter und Knappe”

Lithographie/Steinzeichnung, um 1916.

In der Platte bezeichnet (nicht handsigniert).

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 23. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 28 × 21 cm
Blattmaß : 42 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Erhaltung : Einige schwache Stockfleckchen, nur eines in der Darstellung (am Auge des Pferdes). Papier qualitätsbedingt gleichmäßig leicht gebräunt (immer in Mappe aufbewahrt, kein Lichtschaden etc.).

Im unteren Drittel eine ganz feine horizontale Drucklinie, im üblichen Betrachterabstand so gut wie nicht auffällig (siehe Pfeile); ganz offensichtlich bereits vor dem Druck im Papier vorhanden gewesen.

95 EUR





Nele van de Velde (1897-1965) : Ein Tag bei (Ernst Ludwig) Kirchner auf der Staffelalp. - 11 Galvanos (in GENIUS), 1921

Nele van de Velde (1897-1965) :

“Ein Tag bei Kirchner auf der Staffelalp”

Eine Folge von 11 GALVANOS (nach Holzschnitten) auf 6 Blättern (beidseitig bedruckt), 1920.

Darstellungen : ca. 12-14 × 10/11 cm
Blattmaße : 34 × 26 cm.

Die Galvanos auf den ganzen/vollrandigen Blättern.
Die extrabreiten Blattränder etwas wellig und mit Handhabungsspuren (leichte Fingerknicke) – die Darstellugen tadellos.

Die Galvanos sind eingebunden in : GENIUS. Zeitschrift fuer Werdende und Alte Kunst. – Kurt Wolff Verlag, Zweites Buch 1920.

Alle Originalgraphiken wurden leider entfernt. Auch sonst befindet sich das Heft in desolaten Zustand (Einband stark fleckig, Buchblock lose usw.).

Gegenstand des Angebotes sind nur die Blätter der Folge.

Galvano ist die Bezeichnung eines beim Holzstich und Holzschnitt gebräuchlichen Verfahrens zur Erhöhung der Auflage.

GALVNOS : “Um den hölzernen Druckstock zu schonen, wird von ihm mit einem elektrochemischen Verfahren eine Faksimile-Druckform erstellt und diese Matrize statt des Original-Druckstocks für den Druck der eigentlichen Auflage verwendet. Zwar sind die so hergestellten Abdrucke kaum von Abzügen der Originalplatte zu unterscheiden, sie werden jedoch trotzdem nicht als Originalgraphik aufgefasst …” (Wikip.)

95 EUR





Hermann Struck (1876 Berlin-1944 Haifa) : Konstantinopel. - Lithographie/Steinzeichnung, ca. 1916/17

Hermann Struck (1876 Berlin-1944 Haifa) : Konstantinopel

Lithographie/Steinzeichnung, um 1916/17.

In der Platte bezeichnet (keine Handsignatur):

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 24. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 26 × 24 cm
Blattmaß : 41,5 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Erhaltung : Das Blatt gleichmäßig leicht gebräunt. Die breiten/weißen Papierränder ganz minimal stockfleckig.

55 EUR





Erich Büttner (1889 Berlin-1936 Freiburg/Br.) : Franz Werfel (Portrait). - Lithographie, ca. 1917

Erich Büttner (1889 Berlin-1936 Freiburg/Br.) : Franz Werfel (Portrait)

Lithographie/Steinzeichnung, um 1917.

In der Platte bezeichnet (keine Handsignatur):

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.
Oben links die Datierung “1917”.

Blatt aus der 28. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 28 × 25 cm
Blattmaß : 41,5 × 33,5 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

Am äußersten linken Darstellungsrand schwach stockfleckig, die weißen/breiten Ränder auch nur ganz wenig betroffen.

75 EUR





Erich Büttner (1889 Berlin-1936 Freiburg/Br.) : Arno Holz (Portrait). - Lithographie, ca. 1916

Erich Büttner (1889 Berlin-1936 Freiburg/Br.) : Arno Holz (Portrait)

Lithographie/Steinzeichnung, um 1916.

In der Platte bezeichnet (keine Handsignatur):

Am Unterrand das Signet der Berliner Secession
sowie nochmals die Künstlerbezeichnung und der Titel.

Blatt aus der 28. Folge von “Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession”, im Verlag bei Julius Bard, Berlin. Erschienen von 1915-1918.

Darstellung : ca. 26 × 21 cm
Blattmaß : 42 × 33 cm

In vollrandiger Erhaltung; das begrenzte Scannermaß kann das Blatt nicht ganz zeigen (selbstverständl. ist die Beschriftung am Unterrand in natura nicht angeschnitten).

In der Darstellung lediglich am rechten Arm und der rechten Hand kleine Altersfleckchen, sonst nur im breiten/weißen Rand schwache Stockfleckchen.

75 EUR






Weitere Graphik Weiter